Über mich und meine Simmen

Über mich

Mein Name ist Constantin Hennig, geboren 1998 in Henggart im Zürcher Weihnland, wo ich auch die Schule besuchte. Ich bin gelernter Schreiner und wohne in Feuerthalen, dem nördlichsten Ort vom Kanton Zürich von Schaffhausen nur durch den Rhein getrennt.

Als Ausgleich zu meiner Arbeit mit Holz verbringe. Ich einen grossen Teil meiner Freizeit mit dem Schrauben an alten Zweirädern, vornehmlich Simson und MZ.

Kontakt zu mir gibt es über das Kontaktformular oder über WhatsApp / Natel 076 209 15 40.

Was 2014 mit einem Fahrzeug für den täglichen Schul- und Arbeitsweg begann, entwickelte sich zu einer kleinen Sammlung, zu der inzwischen auch ein paar MZ aus der Nachwendezeit gehören. Wert lege ich auf möglichst grosse Nähe zum Originalzustand. Gern stelle ich Euch meine Fahrzeuge hier vor.

 

Meine Simsons

Simson S 51 Enduro

Mit diesem Fahrzeug fing alles an. Bekam ich zu meinen 16 Geburtstag geschenkt. Darauf lernte ich das Töff- Fahren und begann die Liebe zu Simson. Als Abschlussprojekt in der Sek entstand dazu meine erste Homepage. Das Fahrzeug wurde in den Urzustand zurück gerüstet. Mit dieser Simme habe ich als 16 jähriger ein 550 km Tour von meinem damaligen Wohnort Henggart nach Thüringen an einem Tag zurück gelegt: 10 Stunden 20 Minuten. Hin und zurück pannenfrei, anschliessend war meine erste Motor- Revision fällig, damals noch mit fremder Hilfe.

 

Meine erste Simson beim Kauf am 25.01.2014 in Engen / D und 2018 mit regeneriertem Motor und hohem Schutzblech.

KR 51 – Schwalbe 1. Serie

Baujahr 1966 Ein ehemaliges Exportfahrzeug aus der ersten Serie, welches zurück geholt wurde. Gebläsegekühlter Motor, schon mit Fussschaltung, 3 Gängen und elfenbeinfarbenen Plastikteilen. Bei Späteren Schwalben waren diese Teile dann schwarz. Fahrzeug hat noch den alten Zigarrenauspuff, Rückstrahler und Alukeder welche später eingespart wurde. Derzeit wird die Schwalbe in zeitgerechten Originalzustand neu aufgebaut.

 

 

KR 51/2 – Schwalbe 2. Serie

Baujahr 1986. Dieses Modell erhielt noch vor der S51 den neuen Motor M541, der später ins S 51 kam. Das Kühlgebläse war nicht mehr nötig, der 4. Gang halb an Steigungen und der Verbrauch sank etwas. Damals wurde reklamiert, dass das alte Blechkleid beibehalten wurde. Heute kann man so einen Klassiker mit dem Design der frühen 60iger mit der zuverlässigen Technik der 80iger Jahre geniessen. Mir persönlich gefällt der durch das fehlende Gebläse veränderte Klang besser. Das Fahrzeug hat laut Km Zähler eine Laufleitung von nur 7000 km. Der Zustand vom Zylinder und die ersten Reifen machen diese Laufleistung glaubhaft.

Simson Star

Baujahr: 1968 Fahrzeug stammt aus dem Suhler Museumsbestand und wurde 2019 auf dem Simsontreffen in Suhl ersteigert. Wird demnächst restauriert.

Simson S 50 B2 electronic

Baujahr: 1978
Komplette History mit Original Kaufquittung (1680.- Ostmark)
Zustand entspricht dem Auslieferungszustand von 1978: Nachfacelift mit «Bananentank»

  • Leistungsdaten: 50 cm / 3.6 PS / V max 60 km/h / 3 Gänge
  • Kam 1975 auf den Markt als sportliches Gegenstück zur Schwalbe
  • Bis 1980 ca. 579’700 Stk gebaut
  • Grundkonstruktion beim Nachfolger bis über das Ende der DDR beibehalten
  • Durfte in der DDR bereits ab 15 Jahren mit einfachem Führerschein gefahren werden, daher der Traum der ostdeutschen Jugendlichen heute wieder beliebt, da mit Rollerschein legal 60 km/h statt 45 erlaubt sind!
  • Exportiert in alle Ostblockländer, Vietnam, Griechenland und nach Afrika
  • In der BRD über Neckermann verkauf, trotz Dumpingpreisen erfolglos
  • Viele Gleichteile mit MZ, Wartburg und Trabant – «Baukastenprinzip aus wirtschaftlicher Not»

 

Simson S 51 B1-4

Baujahr 1986. Wurde in Thüringen bei dem Erstbesitzer gekauft, komplette History und DDR Kaufbeleg vorhanden. Mit Patina im Orginalzustand. Besonderheit: Originale DDR Seitengepäckträger mit dem damaligen Verkaufsaufkleber: EVP: 47 Mark der DDR pro Stück!

Simson S 70 Enduro

Baujahr 1988, basiert weitgehend auf der S51 Enduro, aber mit 70 ccm Motor, anderen Vergaser, Drehzahlmesser und schwarz lackierten Motor. Dieses Model war ein Versuch von Simson, in der Motorradklasse Fuss zu fassen. Die Werksangabe von 70 km/h wurde locker erreicht.
Man versprach sich Von diesem Modell Exportchancen, die sich aber nicht eingestellt haben. Auch in der DDR gab es nur einen geringen Absatz, da man fürs S70 einen Motorradführerschein brauchte. Viele entschieden sich dann doch lieber für eine MZ TS 150, die nicht wesentlich teurer war. So sind originale die S70 heute rar, im Gegensatz zu illegal aufrüsteten S51, die mit einem 70 ccm Zylinder unterwegs sind. Von aussen ist dies nicht zu erkennen.

Weitere Projekte / gesucht

Momentan bin ich unter anderen auf der Suche nach einem Habicht und Fahrzeugen der Wendezeit. Irgendwann soll dann eine AWO meine Sammlung krönen. Über Tipps und Angebote freue ich mich immer.

weitere Fahrzeuge – MZ

Alles begann als ich 16 war und mich endlich motorisiert fortbewegen konnte mit meiner ersten Simme als Alltagsgefährt. Mit 18 wollte ich dann auch mal auf 2 Rädern etwas zügiger unterwegs sein, ohne mich von der Ost- Zweiradtechnik zu weit zu entfernen. Klar fiel meine Wahl auf MZ.

MZ RT 125 (Nachwende)

Baujahr 2004. Gekauft im Jahr 2016 als Einstiegs- und Alltagsfahrzeug, um die Zeit bis zur 500er zu überbrücken, bis endlich eine Silverstar gefunden wurde. Erstaunlich, mit viel Drehzahl das Fahrzeug bewegt wird. Schade, dass dieses Modell nicht mehr Erfolg hatte. Auch heute und erst Recht für die damalige Zeit eine tolle 125er! Der Motor ist eine MZ – Eigenentwicklung. Kaum zu glauben, dass dies der erste eigenkonstruierte Viertakter von MZ war.

MZ Silverstar 500 Rotax

Baujahr 1993. Die allererste in der Schweiz typengeprüfte Silverstar. Ist eine der 100 ersten Fahrzeuge dieses Modells, die das Werk verlassen haben. Neben dieser gibt es weltweit nur noch 2 weitere Solomaschinen mit Kat. Meine momentane Traum – MZ.

MZ ETZ 301 Tour

Baujahr 1991. Stand gerade rüber von meiner Schrauberwerkstatt lange Jahre in einem Schuppen. Wurde mir für 301 Schweizer Franken verkauft und wartet darauf, wieder zu einem zweiten Zweiradleben erweckt zu werden. Mein erster MZ – Zweitakter. Erstaunlich viele Gleichteile mit den Simson Mopeds.